Bildaspekte November  Ein Bild sagt mehr als tausend Worte ...   Doch jede(r) deutet Bilder anders ...

 

 

 

 

 

          

.

 

Startseite

Inhaltsverzeichnis

Bildaspekte:

August

September

Oktober
Dezember

Weihnachten

Silvester 2004

Aschermittwoch

März

Ostern 2005


 


 

Hugo Schulze   9.11.2004

Stets samstags, da fällt mir schon früh ein

(für diesen Genuss ist die Müh' klein):

den Tag warm zu starten

mit Heißgetränkarten

wie Grog, Irish Coffee und Glühwein.

 

 

Florian Ruppel   2.11.2004

Ortswechsel

Kein Frühlingswind säuselt mehr lind,
es stürmt jetzt der herbstliche Wind.
Die Bank ist nun leer,
Verkehr gibt's nicht mehr,
im Pfützenschlamm zappelt ein Stint.

Wie oft saßen sie auf der Bank,
die Su und ihr Lover Hans-Frank.
Sie scherzten voll Lust
von Mai bis August,
die Su und ihr Bauchpiercingpunk.

Doch nun ist er auf und davon,
vergnügt sich in Bonn mit Yvonne,
mit Till dann in Thailand,
mit Mausi in Mailand
und schließlich mit Li in Saigon.

Su sitzt jetzt allein beim Kaffee,
hört "Herbst" auf der Rilke-CD.
Sie denkt an Hans-Frank,
ganz krank von dem Punk,
und stopft in sich rein ein Baiser.

 

OMA   2.11.2004

Stammplatzwechsel?  Standorträtsel !

Wetterfrösche, sie wissen's am besten:
Wind und Regen, die kommen von Westen!
Wenn die Regel hier gilt,
ist links Osten im Bild,
denn man sieht das an Blättern und Ästen.

Hinten südlich ist weiter nichts los,
doch nach vorn hier die Aussicht grandios??
Eins ist klar nun geworden:
Diese Bank zeigt nach Norden!
Und wir fragen: Was sieht man hier bloß?

Bank, wo stehst du so einladend grün?
Rätsels Lösung im Traum mir erschien:
Ja! Sie steht irgendwo
südlich von Itzehoe
mit dem Blick auf die Limerick-Queen!

 

Lucas Gruen   1.11.2004

Inzwischen

Vor der Bank, die im Mai sie benützen,
im November zwei traurige Pfützen.
Fort das Laubdach, das grüne,
ihrer Zweisamkeitsbühne.
Was wird jetzt ihre Träume beschützen?

Also sorgt man sich schon um die zwei,
derweil die nach Alanya, Türkei,
längst davon sich gestohlen,
sich die Sonne zu holen -
deutsches Schietwetter, erstmal bye-bye!

für zwei Wochen - dann heißt es ade
und zurück an die nördliche See!
Hier entschädigt fürs Grau
nun das Mittelmeer-Blau
eines dampfenden Bechers Kaffee.

 

Lucas Gruen   10.11.2004

Inspirierende Prozente

Der Bauer holt herbstens die Küh' rein,
der Dichter läßt Müh' läßlich Müh' sein,
kredenzt seiner Fee
nicht Tee, nicht Kaffee,
kredenzt seiner Muse heut Glühwein.

 

 

LQ

7.11.2004

Ein paar Prozente

Bei dem Wetter, da holt mich ein Weh ein.

Aber muss es als Trost denn Kaffee sein,

den genussvoll wir dürfen

in der Stube drin schlürfen?

Schenk doch Glühwein der fröstelnden Fee ein!

 

5.11.2004

Nord-Süd-Gefälle

Im Mai, da sang Mirco ihr Minnelieder.

Ruth dachte: „Wie ist dieser Finne bieder!“

Im Herbst aber dann

entschwand er, der Mann,

und Ruth polt auf „Süden“ die Sinne wieder!

  

30.10.2004

Stammplatzwechsel

Wenn der Herbststurm entblättert die Bäume,

hört die Bank keine Schwüre und Träume

so wie einstmals im Mai.

Denn jetzt schätzen die zwei

more hot coffee und mollige Räume.