Startseite   Alle Kalender-Limericks   Inhaltsverzeichnis   Aktuellericks   Kommunikation                                                                                                                                            
OMAs Kalender-Limericks

.

10 Kalender-Limericks mit Abbildungen
Bitte anklicken!

 

 

Jahresanfang
König Zweitausendfünf schaut verdrossen,
die Regierungszeit – gestern verflossen.
Neuer Herrscher und rex,
Mister Zweitausendsechs
ward mit Sekt und Champagner begossen.

3.Januar, 200.Geburtstag der Sopranistin Henriette Sontag
Schon mit fünfzehn umjubelt in Wien,
dann in London, Paris und Berlin.
Sontag-Fieber brach aus –
Goethe stellte ins Haus
ihre Büste aus Marmor sich hin.

5.Januar
Heut vor zweihundert Jahr’n ist’s passiert.
Bayerns Kurfürst, er ward proklamiert
von Napoleon zum König.
Änd’rung gab’s seitdem wenig -
denn in Bayern wird ‚herrlich‘ regiert. 13.-22.Januar Berliner

Grüne Woche
Jrüne Jurken, Spinat und Radieschen,
Blumenpötte mit fleißije Lieschen;
doch am liebsten kiekt Bolle,
det beklaacht seene Olle,
nach die frischen und jungen Jemüschen.

17.Januar , 300.Geburtstag von Benjamin Franklin
Als im Wind mit dem Drachen er stand,
fuhr ein Kribbeln schnurabwärts zur Hand;
da durchfuhr ihn, so heißt es,
jäh ein Einfall des Geistes:
Blitzableiter der Franklin erfand!

Wintermonat
Wenn ich keinen Computer und Printer hätt‘,
fänd ich kaum trübe Tage im Winter nett,
doch die website der Queen,
die lässt Gaudi aufblühn:
Fetz‘ge Limericks tanzen durchs Internet.
www.limerick-queen.de

30.Januar 225.Geburtstag von Adalber Chamisso
Burg Niedeck, schrieb er, ist im Elsaß
der Sage bekannt! Im Kastell saß
ein behaglicher Riese,
doch hat Töchterchen Liese
am Bau
ern als Spielzeug zu schnell Spaß.

10.Februar Eröffnung der Winterolympiade
Ins olympische Stadion Turin
seht ihr heute die Mannschaften zieh‘n.
Eine(r) schwört, man sei fair,
dopen tät keiner mehr! –
Wer erwischt wird, der ärgert sich grün.

11.Februar, Welttag des Kranken
Heut am Elften, dem Welttag der Kranken,
gelten ihnen all‘ unsre Gedanken.
Auf! Wir woll’n sie besuchen,
zu ermuntern versuchen,
dass sie Hoffnung und Zuversicht tanken!

21.2. Welttag des Fremdenführers
Führt im Wüstensand meist auf Kamelen,
auf Pantoffeln aus Filz in den Sälen
reich geschmückter Paläste;
manchmal führt er die Gäste
an der Nase herum beim Erzählen!

22.2. Vortag des Wiener Opernballes
(am 23. Ist der Platz für die Weiberfastnacht besetzt)

Auf dem Opernball heißt’s: Alles Walzer!
Manchem VIP-Gegner stinkt das, doch falls er
militant demonstriert
und den Zugang blockiert,
hat die Wiener Gendarmen am Hals er.
Variante: Morgen heißt es in Wien: Alles Walzer!

26.2. Abschlussfeier Winterolympiade
Die Medaillen sind alle vergeben,
wonach Sportler und Länder so streben.
Bronze, Silber und Gold
hat ein jeder gewollt.
Manchmal klappte es – mal ging’s daneben.

März
Im Märzen spannt an er die Rösser?
Bauernweisheit: Traktoren zieh’n besser!
Fressen Diesel statt Hafer,
sind auch meistens viel braver –
nur bei Motorstreik kommt dann in Stress er.

Anfang März
Lichterketten auf Sträuchern und Bäumen,
euern Platz müsst ihr langsam nun räumen!
Fort mit Stromleitungsdraht,
denn der Vorfrühling naht;
statt von Kunstlicht von Sonne wir träumen.

Krokuspracht hat vergnügt sich geschoben
durch das Erdreich von unten nach oben;
violett, weiß und lila
vor Herrn Schulz seiner Villa
einen farbfrohen Teppich gewoben.

Sie hausen mit Vettern und Basen
zu Hunderten unter dem Rasen.
Maulwurfshügel die Menge
sind der Aushub der Gänge,
sie heben ihn hoch mit den Nasen,

15.März Europäischer Tag des Verbrauchers
Ach, wie oft ihm der Schädel doch raucht!
Steter Warentestpreisvergleich schlaucht!
Kauft er jetzt wieder Mist?
Schlecht und teuer? – Bald ist
die Geduld des Verbrauchers verbraucht.

8.März Internationaler Frauentag UN
Eine pfiffige Frau aus Schönheide
fand heraus, wie man Haushaltsstress meide.
Mutig ließ sie sich klonen,
und ihr Klon putzt nun Bohnen.
Nur beim Frühjahrsputz arbeiten beide.

17.März St.Patricks Day
Der St.Patricks Day kann bei den Iren
zu extrem grüner Festlichkeit führen.
Grüner Klee, grüner Fluss,
grünes Bier – keiner muss
grüne Männchen vom Mars importieren!

19.März Josefstag
Früher gab es am "Sepperltag" frei,
selbst in Bayern ist das längst vorbei.
Doch Josefi fällt heute
auf ’nen Sonntag, drum Leute:
Schluss mit Feiertagsschwundnörgelei!

21.März Internationaler Tag des Waldes
21.März Welttag der Poesie (UNESCO)

Erst der Wald und dann noch Poesie!
Gegensätze war’n das ja wohl nie.
Wenn wir Eichendorff lauschen,
sind es Haine, die rauschen
in beredter Naturmelodie.

22.März Weltwassertag (UN)
Mal ist’s flüssig in Bach und in See,
mal gefroren als Eis oder Schnee,
löscht den Durst in der Kehle,
füllt Venedigs Kanäle,
in Fontänen steigt’s steil in die Höh‘.

23.März Welttag der Meteorologie (WMO)
Sein Verhalten hat stets routiniert
einen Wettersturz prognostiziert;
kommt von Norden ein Tief,
macht’s den Frosch depressiv
und er wirkt dann zutiefst deprimiert.

24.März Welt-Tuberklose-Tag (WHO)
La Traviata, so heißt’s, hat TB.
Ihrer Stimme tut’s scheinbar nicht weh,
produziert doch die Schöne
ganz erstaunliche Töne –
schmettert Triller in schwindelnder Höh‘.

um den 25.März
Man schaut aus jetzt am Land allenthalben,
wann sie kommen, die Störche und Schwalben.
Wo ein Schwalbennest sitzt,
ist vor Blitz man geschützt;
es bringt Glück und hilft Kühen beim Kalben.

26.März Fernsehübertragung des Salvator-Anstichs
Bruno Jonas, wie er’s ihnen steckt,
hinterfotzig Minister derbleckt!
Keiner darf offen schmollen,
dem Satiriker grollen.
Man muss lachen – auch wenn’s gar nicht schmeckt.

31.3.1206
Dresden zum ersten Mal urkundlich erwähnt.
Dresden gilt es Tribut nun zu zollen
für die achthundert Jahre, die vollen,
wo einst August der Starke
kühn verbog jede Harke –
seine Kraft kam vom Dresdener Stollen!

Anfang April
Alle Springbrunnen plätschern nun wieder,
kühles Wasser steigt auf und fällt nieder.
Spatzen baden im Nass,
tschilpen dies, zwitschern das –
pfeifen nicht nur vom Dach ihre Lieder!

13.April 100.Geburtstag von Samuel Beckett
Für die Bühne hat Samuel Beckett
das Absurde des Menschseins entdecket.
Auf ihr wartet man so
auch noch heut auf Godot
keiner weiß, was das Warten bezwecket.

Im April vor Ostern
Osterglocken! – Sie wiegen im Garten
ihre formschönen Blüten, die zarten;
senden gelbes Gebimmel
fragend rauf in den Himmel:
"He, wann ist endlich Ostern? – Wir warten!"

22.April: Tag der Erde (UN)
Dass der Erde die Reinheit man raubt,
Luft- und Wasserverschmutzung erlaubt,
hat Klein-Lisa gehört –
daraufhin ganz verstört
ihren Globus am Schreibtisch entstaubt.

23.April Welttag des Buches
Doktor Faust, der gern Mädchen verführt,
hat‘s mal wieder bei Gretchen probiert,
doch die haut ihm voll Zorn
Goethes Faust um die Ohr’n –
dieses Buch hat sie gründlich studiert!
Variante:
dieses Buch hat sie gründlich kuriert!

25.April Internationaler Tag gegen Lärm
Zwei Schlagzeuger machten viel Krach,
ihr Spiel hielt die Nachbarn nachts wach.
Man hat sie verklagt,
den Lärm untersagt –
jetzt spielen sie nachts nur noch Schach.

26.April Welttag des geistigen Eigentums
Egon hortet daheim in der Bar
der Liköre erlesene Schar;
dieses Eigentum hütet
er mit Stolz, und er wütet,
wenn der Sohn an der Hausbar mal war.

April oder Mai
Fröhlich singt man: "Der Lenz will uns grüßen
und von Mittag weht’s lau und es sprießen
bunte Blümelein fein.
"
Los, holt Wasser und Wein,
um die Blumen und uns zu begießen!

Ende April zur Kirschblüte
Dass ich nur den Termin nicht verschwitz‘,
wenn sie blühen in Werder und Britz,
all‘ die Kirschblütenbäume!
Ach – von damals ich träume –
als mich küsste in Britz einst der Fritz!

25.April (oder 4.Mai ?) Weltbaumtag
Nie dürft Ihr, o Eschen und Linden,
aus unserem Leben verschwinden!
Ihr Buchen und Lärchen,
Euch lieben die Pärchen
und ritzen ihr Glück in die Rinden.

28.April Allergie- und Asthmatag
Allergien und quälendes Asthma –
diese zwei man nie gerne als Gast sah;
doch im Unterbewussten
möcht‘ ich manchem was husten,
weil auf ihn ich allergisch bin. – Basta!

29.April Welttanztag
Schwingt das Tanzbein, mal grade, mal krumm!
Keine Tanzmusik bleibt heute stumm.
Auch die Kindlein, die Kleinen,
zappeln froh mit den Beinen –
tanzen keck auf der Nase uns rum.

1.Mai Tag der Arbeit
Der Ameise bittere Fron
erhält nie den richtigen Lohn;
doch krabbelt so’n Vieh
am ersten Mai nie
zur Ameisendemonstration.

Mai
"Grüß Gott!", singen wir, "schöner Maien,
bist wiederum hier, zu erfreuen
jung und alt mit der Zier
deiner Blumen.
" – Auch Bier
kann Blume viel Frische verleihen!

Wilhelm Busch wusste, was so ein Mai-
käfer doch für ein Vögelchen sei;
suchte heim, kritze, kratze,
Onkel Fritzens Matratze –
Max und Moritz, die lachten dabei.

3.Mai Tag der Sonne
Würdest du nicht am Himmel regieren,
könnten Blätter nicht assimilieren.
Mit der Photosynthese
wär‘ es leider dann Käse,
und auf Erden, da würden wir frieren!

7.Mai Weltlachtag
Lachdoktoren woll’n ernsthaft aus Lachen
therapeutisch Gymnastisches machen.
Lachen – ganz ohne Grund –
mache lachhaft gesund,
statt begründet kaputt sich zu lachen.

7.Mai Weltlachtag
Wenn in Lachclubs bei künstlichem Lachen
therapeutische Lachsalven krachen,
bleiben Witz und Humor
dabei ganz außen vor?
Kann Gelächter auch lächerlich machen?

9.Mai Europatag
Europa ist, das ist wohl Fakt,
noch nicht in den Tüchern – halbnackt!
Ist’s nur Utopie?
Nein, jetzt oder nie –
den Stier bei den Hörnern gepackt!

15.Mai Internationaler Tag der Familie
Heut sagt Otto zu seiner Ottilie:
"Los, wir kaufen ‘ne Wohnimmobilie,
unterm Dach mit vier Stübchen
für zwei Mädchen, vier Bübchen.
Komm, wir gründen jetzt eine Familie!"

Mitte Mai
Sommerfreibad, es öffnet sein Tor,
doch es stinkt mir im Wasser das Chlor!
Brennt’s im Auge zu sehr,
muss ‘ne Schwimmbrille her,
doch die kneift meist gemein in das Ohr!

17.Mai Weltfernmeldetag (ITU)
Mit Handys wird kommuniziert,
gerechnet und photographiert,
ins Internet rein –
wann wird’s soweit sein,
dass Mann sich mit Handy rasiert?

22.Mai Internationaler Tag der biologischen Vielfalt (UN)
Eine Hausfrau in Clausthal Strich Zellerfeld
hat ein Erbsenschwein*, das sie im Keller hält.
Das frisst Erbsen zuhauf
und passt ganz genau auf,
dass auch keine der Erbsen vom Teller fällt.
*porcellus pisilus speluncus

24.5.-24.9. Grenzenlose Gartenschau Marktredwitz/Eger
Heut wird grenzüberschreitend und doppelt
mit zwei Gartenbauschauen gemoppelt;
um zusammenzuwachsen
und zusammen zu wachsen,
ward Marktredwitz mit Eger verkoppelt.

27.Mai
250. Geburtstag von Max Joseph, der vor 200 Jahren
als Maximilian I. erster König von Bayern wurde.

Schon als Knabe französisch erzogen,
war Max Joseph Napoleon gewogen.
Dieser hat, umgekehrt,
ihn zum König erklärt.
Auch der Edmund wär’s gern – ungelogen!

31.Mai Weltnichtrauchertag (WHO)
Heute warnt man von Peking bis Wien
uns vor Tabak und vor Nikotin;
doch der Mensch allerorten,
er hat mahnenden Worten
niemals gern seine Ohren gelieh’n.

3.Juni Internationaler Tag der Organspende
Du sollst freudig dein Herze verschenken,
an den Spenderpass nicht dabei denken.
Ist dein Herz dir gebrochen,
warte ab ein paar Wochen –
ein kaputtes Geschenk würde kränken!

Ende Mai oder Anfang Juni
Fliederblüte vorbei! Wie geht’s weiter?
Nimm die Baumschere, rauf auf die Leiter!
Schneid‘ behutsam zurück,
lichte aus, Stück für Stück!
Nächstes Jahr blüht dann prachtvoll erneut er.

5.Juni Weltumwelttag (UN)
Weil man düst‘re Prognosen für dumm hält,
aus Bequemlichkeit sich nicht gern umstellt,
sagt man ’alles ist prima‘,
doch wir ändern das Klima
und versau’n unsern Enkeln die Umwelt.

5.Juni Weltklimatag (UN)
CO 2 – Ausstoß, heißt’s, sei riskant,
wie im Treibhaus erwärmt sich das Land.
Wenn die Polkappen schmelzen,
geh’n die Friesen auf Stelzen –
und auch Bayern hat endlich ’nen Strand.

Juni
Auf der Heide blüht wieder die Rose,
doch das Knäblein, das wilde, das lose,
läuft ihr diesmal nicht nach –
als er damals sie brach,
stach sie spitz ihn durch Jacke wie Hose.

Endlich baden im Starnberger See!
Klare Sicht, im Gebirge noch Schnee.
Brrr! Das Wasser – wie kalt!
Heiße Suppe gibt’s bald
dort im Biergarten ganz in der Näh‘.

9.Juni ?? Tag der Rheumakranken (Datum unklar)
Atlas trug sie mit stolzer Gebärde,
da befiel ihn die Rheumabeschwerde,
und sie fiel ihm herunter.
Seitdem trudelt sie munter
um die Sonne herum – unsre Erde.

13.-19.Juni Roboterfußball-Weltmeisterschaften
in Bremen (RoboCup)

Kluge Schaltkreise sind die Essenz
für die Roboterintelligenz,
und den Ball kicken frech
kalte Füße aus Blech –
machen Sportlern aus Fleisch Konkurrenz.

18.Juni Tag der Ausbildung
Um die Ausbildung wird stets gerungen,
ohne sie ist kein Werk je gelungen.
Vor Erfolg, einst wie jetzt,
sind viel Hürden gesetzt –
hat Hans Sachs schon bei Wagner gesungen.

Wie am Spieß schrie ein Jüngling aus Halle
laut am Strand, und die Kurgäste alle
strömten eilig herbei:
Warum dieses Geschrei ? –
Nun – er saß mit dem Po auf ‘ner Qualle !

Juni
Wenn im Juni die Bengel sich pirschen
an die Bäume zur Jagd auf die Kirschen,
liegt im Garten der Bauer
meist vergeblich auf Lauer
und man hört mit den Zähnen ihn knirschen.

Sommermonat
Ruth fuhr heimlich im Urlaub nach Rügen,
ihren Gatten mit Rolf zu betrügen;
doch wen sah sie am Strand?
Ihren Mann Hand in Hand
mit der Rosemarie sich vergnügen.

21.Juni Tag des Schlafes (Datum nicht ganz sicher)
‚Wer schläft, sündigt nicht‘ – wird gesagt,
dagegen sei Einspruch gewagt!
Die Regierungen oben
haben viel schon verschoben,
verschlafen, verpennt und vertagt.

25.Juni oder ein anderer Neumond-Tag
Als bei Neumond ein Räuber im Sauerland
nachts im Hinterhalt heimlich auf Lauer stand,
hat ihm dort seine Braut
aus den Taschen geklaut
seine Beute vom Vortag mit schlauer Hand.

26.Juni 100.Geburtstag des Dichters Stefan Andres
Seine Fragen sind keine bequemen,
seine Menschen stehn zwischen Extremen.
"Wir sind" – lässt er uns hoffen –
für "Utopia" noch offen.
Schuld und Freiheit, das sind seine Themen.

30.6.96 Erstes Golden Goal der Fußball-Geschichte
durch Oliver Bierhoff beim EM-Endspiel in London.

Erst gelang’s nicht, den Sieg zu erringen
und die Tschechen im Kampf zu bezwingen;
doch das "Goldene Tor",
niemals gab’s eins zuvor,
konnte Bierhoff goldrichtig gelingen.

2.Juli Deutsches Derby in Hamburg-Horn
Deutsches Derby ist heute in Horn!
Welches Pferd hat die Nase wohl vorn?
Wie die Feldstecher zittern,
wenn wir Wettgewinn wittern –
allzu oft ging der Einsatz verlor’n!

Juli
Anfang Juli schwelgt Hanni aus Füssen
in Johannisbeererntegenüssen,
stopft das Mündchen sich voll
und sie fände es toll,
sowas nie mehr ‚entbeeren‘ zu müssen.

4.Juli Independence Day (USA)
Jeder Ammi is over the ocean
just in high independence-emotion;
von des Mutterlands Schoß
riss man heut einst sich los –
stars and stripes sorgen bunt für Promotion!

5.Juli
Halbfinale beendet in Dortmund,
viele reisten von Dortmund schon fort und
seh‘n in München nun heute
Halbfinale, das zweite –
doch der Ball ist wie gestern auch dort rund!

6.Juli Internationaler Tag des Kusses
Ärzte sagen, dass Küssen nichts schade,
doch es heißt: Vierzig Küsse sind grade
völlig äquivalent
einem Glückskick-Event
beim Verzehr von zwei Pfund Schokolade.

7.Juli 50.Todestag von Gottfried Benn
Als ein Arzt in Berlin approbiert,
hat er Abgründe kühl registriert;
und in hämmernden Bildern,
die Verwesendes schildern,
hat er Leben mit Sprache seziert.

Juli
Mitte Juli hat Heike aus Hessen
in den Stachelbeerbüschen gesessen
und die Früchte verzückt
sich ins Mäulchen gepflückt –
daran hat sie ‘nen Beeren gefressen.

11.Juli Weltbevölkerungstag (UN)
Unsre Anzahl wächst exponentiell.
Bleibt der Zuwachs so, wird’s kriminell!
Pro Quadratmeter tausend,
diesem Wert nähert sausend
sich die Menschheit – berechnet ist’s schnell.

29.Juli Robert Schumanns 150.Todestag
"Kreisleriana", "Mignon", "Träumerei",
"Armes Waisenkind", "Mai, lieber Mai",
"Fremder Mann", "Wilder Reiter"
mal klingt’s traurig, mal heiter.
Schumanns Werk, es beglückt uns stets neu!

August
Im Sommer-Loch spukt wieder kess
das Seeungetüm von Loch Ness;
wer nicht daran glaubt,
dem speit es aufs Haupt
und macht mit ihm kurzen Prozess.

2.Augustwoche Sternschnuppenzeit
Max saß nächtens auf einsamer Kuppe,
dacht‘ an Lena, die treulose Puppe,
bis ein Meteorit
in sein Blickfeld geriet –
und auf einmal war Lena ihm Schnuppe.

13. – 17.8.1876
Premiere: Ring des Nibelungen in Bayreuth

Nibelungen – ihr funkelnder Ring,
das ist ein gefährliches Ding!
Einst dem Rheingold entnommen,
ist zu Streit es gekommen,
bis die Dämm’rung die Götter umfing.

20.8. – 3.9. Weltreiterspiele in Aachen
Die Weltmeisterschaftsreiterei
in Aachen ist bald nun vorbei.
Springen, Fahren, Dressur,
Voltigier’n an der Schnur –
ein Schaukelpferd war nicht dabei.

20.9. Kindertag Deutschland
Wen die Kinder auf Spielplätzen stören
und wen Lärm und Getobe empören,
der hat keinen Humor,
und wir halten ihm vor:
Du warst auch mal eins von diesen Gören!

24.9.1906 Eröffnung der ersten Brücke-Ausstellung
i
n der Künstlervereinigung Brücke
schuf man starkfarbig flächige Stücke.
Schroffe eckige Formen
sprengten damals die Normen –
und sie fesseln noch heut unsre Blicke.

25.September Tag der Zahngesundheit
Auf die Zähne ist Fridolin stolz,
schabt sie täglich mit Stäbchen aus Holz.
Dann mit Wermut gut spülen,
ohne Schwermut zu fühlen,
denn er hat nur noch zwei – doch was solls!

27.September Welttourismustag (UN)
Die Oma sitzt fröstelnd am Nordpol,
man fragt sich: Was will sie denn dort wohl?
Das hat sie vergessen
und hofft nun stattdessen,
dass Opa sie endlich dort fort hol!

17.9 – 3.10 Münchner Oktoberfest
Zum Oktoberfest strömt alle Welt,
sitzt beim Wiesenbier fröhlich im Zelt;
und im Kreis fährt man schnell
mit "Juchhu" Karussell –
man verfährt so ‚im Umdrehn‘ sein Geld.

Auf dem Schützenfest fährt Margot Achterbahn,
und zunächst geht‘s allmählich nur sacht bergan;
aber dann fällt der Wagen
kurvig ab – und ihr Magen
revoltiert und Umdrehungen macht er dann.

Oktober
Jeder schätzt ihn, den gold‘nen Oktober.
Bunte Tupfen, orange und zinnober.
Blätter weh’n auf die Wiese –
es entblättert auch Liese
für den Hans keck im Heu sich, im Schober.

Oktober
Jeder liest es auf Deutsch und Latein:
Innen drin, da ist Wahrheit im Wein!
Logisch folgert man dann:
In der Weinschorle kann
also nur eine Halbwahrheit sein!

Alle anderen Kinder, die lachen,
denn ich hab nicht wie sie einen Drachen,
doch es tut‘s, meine Güte,
schließlich auch eine Tüte –
nur den Wind muss das Wetter mir machen!

Federweißer und Speckkuchen locken!
Keinem bleibt da die Kehle gern trocken.
Glas um Glas geht so weg –
Tags darauf dann, o Schreck
steht man schwankend und schräg in den Socken.

1.Oktober Tag der älteren Menschen (UN)
Bei den Alten klappt, sagt die Regierung,
nicht so recht die Resozialisierung;
plant ’nen lauschigen Knast,
der für Alte gut passt –
ist‘s nicht, frage ich, reinste Verführung?

4.Oktober Welttag des Tierschutzes
Es war unsre Oma in München
mit Eifer beim Kellerwandtünchen;
das saß eine Spinne –
und Oma hielt inne:
"Ich kann doch das Tierchen nicht lynchen!"

5.Okto ber Internationaler Tag des Lehrers
Wenn die Kinderchen unentwegt toben,
wär’s verfehlt, sie dann auch noch zu loben.
Wilhelm Busch zeigt ihn hier
in bekannter Manier:
Zeigefinger ermahnend erhoben!
(das bekannte Bild von Lehrer Lämpel)

9.Oktober Tag des Weltpostvereins (UN)
Sowas wussten schon Thurn und auch Taxis:
Damit Freundschaft besteht und nicht lax is‘,
schickt Pakete und schreibt,
und die Liebe, sie bleibt.
Schreibt sofort! Setzt es um in die Praxis!


10.Oktober Welttag der geistigen Gesundheit (UN)
Leute, nehmt euch mal heut eine Stund‘ Zeit,
und bedenkt eures Geistes Gesundheit.
Manchmal hat man ‘ne Meise,
doch die zwitschert meist leise. –
Einen Vogel hat jeder im Grund heut!

11.10. Internationaler Tag der Katastrophenvorbeugung
Seit der Steinzeit schon trug man sein Kindel
mit sich rum, doch hat’s kleine Gesindel
stets die Mütter beschmutzt,
dauernd wurde geputzt –
so erfand man dann schließlich die Windel.

14.10.1806 Napoleon siegt bei Jena und Auerstedt
Es ist zweihundert Jahre her heute,
da erlebten die Preussen ’ne Pleite –
und den Degen, recht spitz,
von dem Alten, dem Fritz,
klaute frech sich Napoleon als Beute.

15.Oktober Weltblindentag
Mancher Blinde, das weiß man von jeher,
hat mehr Weitblick als Luchse und Späher.
Da Their esias blind,
führte meist ihn ein Kind,
der Antike berühmtesten Seher.

19.10.1806 Goethe heiratet Christiane Vulpius
Nach rund achtzehn gemeinsamen Jahren
droh‘n von dreisten Franzosen Gefahren.
Sie beseitigt die Nöte –
und zum Dank lässt Herr Goethe
in den Hafen der Ehe sie fahren.

Zweite Oktoberhälfte
Fahrt im Herbst in das Land Südtirol,
auf dass dort man von Stress sich erhol‘!
Jedes Buschenschank-Eck
hat jetzt Suser und Speck
und man fühlt sich beim Törggeln sauwohl!

16.10.1906 Wilhelm Voigt beschlagnahmt als
‚Hauptmann‘ in Köpenick die Staatskasse

Wilhelms Auftritt als Hauptmann, der klappte,
als er Köpenicks Staatskasse schnappte;
Uniformgläubigkeit
lag im Geist dieser Zeit. –
Schade, dass man ihn doch noch ertappte!

Ende Oktober
Der Oktober, falls dieser nicht schmollt,
schenkt zum letzten Mal sonniges Gold.
Buntes Baumlaubgeleuchte
bis die Blätter das feuchte,
das Novembergrau, runter dann holt.

30.Oktober Weltspartag
Noch ist Schweinchen kein Haufen von Scherben,
und es quiekt: "Bitte lass mich nicht sterben!
Spar und mäste mich weiter!
Das ist sicher gescheiter –
denn dann freuen sich später die Erben!"

November
Im November, dem grauen, da fahren
viele gerne auf die Balearen.
Tage meistens noch mild,
doch das Nachtleben wild –
flotte Singles gruppier’n sich zu Paaren!

Es ist einsam, im Nebel zu wandern,
wenn er dicht ist, sieht keiner den andern,
und man weiß nicht genau,
ist man in der Wachau
oder Wien oder Köln oder Flandern.

3.November Hubertustag(Tag der Jäger)
Welttag des Mannes

Tag der Jäger – zugleich Tag des Mannes!
Heiße Lucas er, Lutz oder Hannes
oder Klaus oder Knut,
eins beherrscht er meist gut:
Hinter Schürzen herjagen – er kann es!

5.11.1906 Madame Curie hält als erste Frau
ihre Antritsvorlesung an der Sorbonne

Den Nobelpreis sie zweimal errang,
was sonst nur Linus Pauling gelang.
In Uranerz versteckt
hat sie Radium entdeckt
und die Wissenschaft schuldet ihr Dank.

6.November Leonhardistag
An St.Leonhard segnet man Pferde
in ganz Bayern mit frommer Gebärde;
prachtvoll zaumzeugbestückt,
bunt mit Blumen geschmückt
äpfeln diese vergnügt auf die Erde.

8.November Internationaler Tag der Putzfrau
(in den USA: International Cleaning Lady’s Day)

Dringend wird sie benötgt, die Putzfrau,
denn sonst starrt uns’re Wohnung vor Schmutz grau!
Nur die Putzfrau vor Ort
schafft das Schmutzgrau uns fort –
leider gibt es ihn nicht: einen "Schmutzklau" !

11.November Martinstag
An St.Martin zerlegt man am Elften,
statt des Mantels die Gänse in Hälften.
Haltet Maß beim Verzehr,
denn sonst liegt sie nachher
euch im Magen, die Gans, noch am Zwölften!

15.November Deutscher Magentag
Was die Lyriker nicht so recht wagen,
wenn vom "Herzen" sie singen und sagen,
ist, getrost zu gestehn:
Herz, das ist zwar recht schön –
doch die Liebe geht oft durch den Magen!

16.November Internationaler Tag der Toleranz (UN)
Wildes piercing mit Klammern und Blechen!
Toleranz, du drohst dran zu zerbrechen,
wenn wir Angst haben müssen,
dass wir demnächst beim Küssen
wie ein Fakir an Nadeln uns stechen!

17.November Weltstudententag
Einst in Auerbachs Keller sie tranken,
und sie sangen:‘Frei sind die Gedanken!‘
Die sind immer noch frei,
doch das Studium, owei,
kostet künftig manch Euro, manch blanken.

19.November Welttoilettentag (WTO)

Jeder Mensch auf der Welt hat ‘nen Po,
aber vierzig Prozent nur ein Klo;
selbst beim Manneken-Pis
sind wir da nicht gewiss!
Nach WC-Kultur strebt WTO.

21.November
Welttag des Fernsehens (UN)
Welttag der Philosophie (UNESCO)

Einst hatte sie Sokrates schon,
die düstere Television
von Wahrheitsvermummung
und Massenverdummung –
ein Giftbecher war dann sein Lohn.

22.November Buß-und Bettag
Buß-und Bettag? Die Wirtschaft regiert!
Er muss weg, weil sonst alles stagniert,
denn der Umsatz muss wachsen,
und man hat nur in Sachsen,
diesen Feiertag noch nicht kassiert.

Ende November, Anfang Dezember
Emsig backt man nun leckere Plätzchen
für die großen und ganz kleinen Schätzchen;
und damit wir nicht meckern,
wenn die letzteren kleckern,
hilft beim Naschen ein praktisches Lätzchen.

Dezember bis Februar
Zwischen Sternen in funkelnder Pracht
hält Orion erhaben die Wacht.
Suchend schau ich zur Höhe,
ob noch mehr ich erspähe –
bis der Halswirbel Knirschlaute macht.

Dezember
In Italien, das weiß auch die Vroni,
gibt’s zur Mahlzeit nicht nur Cannelloni.
In der Vorweihnachtszeit
stehn geröstet bereit
für den Magen die heißen Maroni.

3.Dezember 1.Advent
Ziemlich spät liegt der erste Advent,
und wenn heute die Startkerze brennt,
dann ist Weihnacht nicht weit;
nur drei Wochen die Zeit,
die vom Heiligen Abend uns trennt.

4.Dezember St.Barbara (Barbarazweige!)
Jetzt schnell Zweige ins Wasser gestellt!
– selbst geschnitten, das kostet kein Geld –
und zur Weihnacht erblühn
sie mit Blüten und Grün –
falls die Vase vom Tisch uns nicht fällt.

5.Dezember
Stell‘ den Schuh in den Flur heut hinaus,
denn der Nikolaus füllt nachts im Haus
ihn mit süßem Gebäck. –
Morgen früh nimm’s schnell weg,
denn sonst holt sich‘s zum Knabbern die Maus.

7.Dezember Tag der internationalen Zivilluftfahrt (UN)
Es begann mit Ballons, Zeppelinen,
dann Propeller- und Düsenmaschinen.
Emsig brummt hin und her
man im Airbusverkehr.
Sagt! – Mutieren wir einst noch zu Bienen?

8.Dezember
Internationaler Kinder-Fernsehtag (Unicef)

Gäb’s die Sendung nicht, die mit der Maus.
Säh das Kinder-TV ärmer aus!
Schon Mama wollt‘ im Fernsehn,
als sie Kind war, sie gern sehn,
denn die Maus kam auch damals ins Haus.

9.Dezember Internationaler Tag gegen die Korruption
Auch im Fußball, da kennt man jetzt schon
die Bestechlichkeit und Korruption.
Wer auf Fairness verzichtet
und den Schied fälschlich richtet –
kriegt statt Knete dann Knast nur zum Lohn!

10.Dezember Internationaler Tag des Chorgesangs
Sänger wollen durch Singen in Chören
unsre Ohren beim Hören betören,
doch im Chorgesangsland
ist es weithin bekannt:
Leider hapert‘s an hohen Tenören!

11.Dezember. Internationaler Tag der Berge
Tief im Berg vollbringt eifrig der Zwerg
mit der Spitzhacke emsig sein Werk.
Oben klettern indessen
gipfelsiegesbesessen
Menschen schwitzend hinauf auf den Berg.

18.Dezember
150. Geburtstag des Physikers Sir Joseph.J. Thomson,
Entdecker des Elektrons (Nobelpreis 1906)

Am Kathodenstrahl konnt‘ er entdecken:
Im Atom müssen Ladungen stecken;
diese sitzen in ihnen
wie im Teig die Rosinen –
die im Christstollen besser uns schmecken!

22.Dezember Wintersonnenwende
Unser Globus stand immer schon schief,
wenn er jährlich die Sonne umlief.
Diese Schrägstellung macht
heut am längsten die Nacht –
also schlaft bitte lange und tief!

23.Dezember
Morgen, Kinder, da wird es was geben,
welch ein Jubel wird sein, welch ein Leben!
Einmal wirst du noch wach
und, Juchheißa, danach
dann in Weihnachtstagsseligkeit schweben!

24.Dezember
Als die Gaben vom Christkind da lagen,
wagte Sepperl behutsam zu fragen:
"Wann im Kripperl da Christ
no a Wickelkind ist –
ei wie kunnta die Packerl do tragen?!"

25.Dezember
Gestern raus aus dem Tiefkühlpaket,
nächtens aufgetaut – sonst wär’s zu spät –
brät sie seit heute früh
für das Weihnachtsmenue.
Gänseduft um die Nase uns weht.

26.Dezember (oder ein anderer Feiertag oder Sonntag)
Zweiter Feiertag! Kommt, wir besuchen
mal die Tante. Vielleicht gibt’s dort Kuchen!
Doch die Tante, o weh,
hatte auch die Idee
steht bei uns vor der Tür – nur nicht fluchen!

 

 

Wintermonat
Tief im Winterwald – hungrig im Schnee !
Ob ich endlich das Wirtshaus erspäh‘ ?
Dieses Schild dort am Baum,
man entziffert es kaum:
>hier zur Fütterungsstelle> – Juchhee!

2.Februar Welttag der Feuchtgebiete
Achtet nicht nur auf Nässe in Strümpfen,
denn es wohnen in Mooren und Sümpfen
außer Fröschen und Unken,
tief in Wassern versunken
auch die männerbetörenden Nymphen!

15.2. 225. Todestag von Gotthold Ephraim Lessing
Leider hat, seufzt die Minna ganz leise,
mein Verlobter bei Lessing ‘ne Meise!
Ach ich wünschte, der Tellheim
holte ruckzuck mich schnell heim,
und er wäre wie Nathan so weise!

17.2. 150.Todestag von Heinrich Heine
Heine weiß nicht, was soll es bedeuten,
dieses Märchen aus uralten Zeiten:
Lore-Ley kämmt ihr Haar,
spart damit, ist doch klar,
den Frisör! Oder wollt Ihr’s bestreiten?

27.März Welttheatertag
Sei es "Nathan der Weise", sei’s "Faust",
"Prinz von Homburg" – egal, was du schaust,
in der Pause, da schmeckt
ein Glas prickelnder Sekt,
damit Klassik du süffig verdaust!

Ostern
Häschen hat viele Eier gebracht.
Friederikchen hüpft fröhlich und lacht.
Als ein Ei, animiert,
das nun auch mal probiert –
hat‘s tatsächlich ‘nen Eisprung gemacht!

7.April Weltgesundheitstag (UN)
Gesundheit schreibt euch auf die Fahne!
Zum Maß halten dringend ich mahne;
und lasst euch nicht ein
auf schlechtes Latein:
mens sana – in corpore Sahne !

10.April Tag der gesunden Ernährung
Hätten Hektor und seine Kolonnen
sich auf Ökokost damals besonnen,
hätten sicher in Troja
durch Ernährung mit Soja
die Trojaner den Krieg einst gewonnen!

13.4 .06 oder ein anderer Vollmondtag
Den Vollmond beheulen die Wölfe
besonders des Nachts um Punkt Zwölfe.
Sie klagen und weinen
und haben ja keinen,
der aufklärt, dass Heulen nichts hölfe.

Frühlingsmonat
Meister Müller bekommt in der Mühle
plötzlich heftige Frühlingsgefühle;
und er mahlt statt Getreide
mit ‘nem großen Stück Kreide
nackte Weiber auf Bänke und Stühle.

 

6.Januar:
Die drei Weisen, ganz ohne Gesinde,
wußten nicht, wo man’s Christkindlein finde.
Hell erstrahlte ein Stern,
zog voran den drei Herr’n,
so kam Weihrauch und Myrrhe zum Kinde.

Wolfgang Amadeus Mozart geb. 27.1.1756
W.A.Mozart, der Topmusikant
ward geboren im Salzburger Land
heut‘ vorm Vierteljahrtausend.
Kommt! Wir feiern ihn schmausend
mit den Kugeln, die nach ihm benannt!

Dezember oder Januar oder Februar
Ist der Hang weiß verschneit, wird’s bald bunter,
Kinder rodeln vergnügt und sind munter.
Etwas Ärger macht nur
ein Gesetz der Natur:
Schlitten fahr’n nie bergauf – nur bergrunter

Dezember oder Januar oder Februar
Zwei Schneeflocken, die sich heiß lieben,
sind wehend durchs Fenster getrieben.
Drauf schmolzen sie beide,
doch sind sie – welch‘ Freude –
als Tropfen noch treu sich geblieben!

Januar oder Februar
Erst betrog er sie mit Desirée,
dann mit Lisbeth – das ist doch die Höh‘!
Männer sind halt nicht treu,
doch das ist ihr nicht neu,
und jetzt baut sie sich einen aus Schnee !

Dezember oder Januar oder Februar
Frischer Schnee hat den Strauch über Nacht
mit weiß schimmerndem Festkleid bedacht.
Und solang es nicht taut,
steht er da wie ‘ne Braut,
die vor Glück in die Kamera lacht.

Januar oder Februar
Ist der Regen so tief temperiert,
dass beim Aufprall zu Blitzeis er friert,
haut’s uns platterdings hin
auf die Schicht, glatt und dünn,
als hätt‘ Petrus dort Seife geschmiert.

Januar oder Februar
Einen Eiszapfen hoch unterm Dach
kitzelt morgens Frau Sonne sanft wach.
"O du Prachtkerl, dich küss ich!"
"Nicht so heiß! – Ich werd‘ flüssig!"
Schon passiert’s, er stürzt ab – Klirr, Bumm, Krach!

Februar:
Unser Mainz, wie es singt, wie es lacht!
Mit viel Spott wird so mancher bedacht.
Wenn sie keck aus den Bütten
Witzeleien ausschütten,
wird manch Großvieh zu Kleinholz gemacht.

Januar oder Februar
Niemand stürzt gern und bricht sich ein Bein!
Deshalb streut man viel Splitt, spitz und klein.
Leider klemmt sich recht viel
in das Sohlenprofil,
schwindelt frech in die Wohnung sich rein.

14.Februar Valentinstag
An Sankt Valentin schenkt man sich Rosen,
Margeriten, Fresenien, Mimosen;
auch dem Schatz in der Ferne
schickt ein Sträußchen man gerne,
um ihn damit zu teleliebkosen.

1.März
Aschermittwoch ist alles vorbei,
und beim Fischessen hört man aufs Neu‘,
wie sie schimpfen voll Hohn
auf die Opposition:
Politikaschermittwochsgeschrei!

23.März Welttag der Meteorologie (UN, WMO)
Quakt der Frosch nachts bei Vollmondenschein,
stellt sich bittere Kälte bald ein!
Lässt im Glas er ‘nen . . . .,
macht das Wetter ’nen Sturz!
Bei Gewitter zuckt hektisch sein Bein!

Zeitumstellung am 25/26.3.2006
Weil die Zeit heute Nacht vorwärts schnellt,
gleich ‘ne Stunde die Uhr vorgestellt!
Denn sonst kommt ihr zum date
morgen sicher zu spät
und habt Freund oder Freundin verprellt.

Partielle Sonnenfinsternis am 29.3.2006
Sonnenfinsternis, wieder total,
leider in der Türkei dieses Mal.
Hier macht bloß ‘ne partielle
in die Sonne ‘ne Delle.
Achtundzwanzig Prozent maximal !

März oder April
Ein Dicker, sein Name ist Kurt,
hielt Frühjahrskur’n glatt für absurd:
"Das macht zu viel Krach,
hält Nachbarn nachts wach,
wenn ständig der Magen mir knurrt."

März
Eine Regel sagt: ‘März kühl und nass
füllt den Landwirten Scheune und Fass.‘
Immer Landregenwetter?
Nein! Das fänden die Städter
ganz gewiss in der Regel zu krass!

März oder April oder Mai
Manchmal weiß ich nicht, was ich da mache,
ob entschlummert ich bin oder wache.
Gähnen hilft mir nicht sehr,
Kopf und Beine sind schwer :
"Frühjahrsmüdigkeit" nennt man die Sache.

1.April:
Mal ist’s warm und mal friert’s Stein und Bein,
dieser Monat kann launenhaft sein!
Menschen tun es ihm gleich,
hecken aus manchen Streich,
legen sich mit Aprilscherzen rein.

Walpurgisnacht am 30.April
Eine Hexe aus Wernigerode
flog zum Brocken hoch über der Bode;
oben lacht man sie aus:
Flieg nur wieder nach Haus,
Harry Potter ist jetzt groß in Mode !

Mai:
Nostalgiedurchtränkt trällert die Oma
in der Laube: "Ohé, la Paloma!",
reckt die Nase zur Luft,
wittert lieblichen Duft,
"Komm ins Nasenloch, Frühlingsaroma!"

Mai
Ja "der Mai ist gekommen" - O Graus,
und man "bleibet mit Sorgen zu Haus";
sei's im Park, sei's im Wald,
kriegt man eine geknallt,
denn "die Bäume", die "schlagen" jetzt "aus".


12.-15.Mai
Die drei eisheilig frostigen Herrn
ärgern Bauern und Winzer recht gern,
und zum Schluss fehlt dann nie
Madam kalte Sophie;
doch danach ist der Sommer nicht fern.

Muttertag 14.5.2006
Vater kaufte ’ne Muttertagstorte,
reich garniert und mit zuckriger Borte,
doch die Schrift obendrauf
aß Klein-Fritz heimlich auf.
Mutter staunte: "Mir fehlen die Worte!"

20.Mai 1506 Christoph Kolumbus gestorben
Der fünfhundertste Todestag, Leute,
des berühmten Kolumbus ist heute!
Einstens hat er entdeckt,
wo Amerika steckt –
was die Rothäute nicht so sehr freute.

Himmelfahrt 25.5.2006
Auf ins Grüne zur Vatertagssause !
Früher ließ man die Frauen zu Hause,
doch heut‘ geht es meist rund
im Familienverbund,
und den Durst löscht dann Bier oder Brause.

Siebenschläfer 27.Juni
Ist das Wetter heut‘ schön, ohne Makel?
Sieben Wochen kein Wetterdebakel !
Ist’s ein Sauwetter heute?
Dann mein Rat, liebe Leute:
Glaubt halt einfach nicht an das Orakel !

Ende September oder Anfang Oktober
Auf Münchens Oktoberfest könnt ihr
gut anbandeln – stets war das Trend hier.
Manch jüngerer Hirsch
geht hier auf die Pirsch –
manch älterer auch noch als Rentier !

September oder Oktober
Eine reiche Matrone aus Zerbst
will noch einmal den Frühling im Herbst:
"Holder Jüngling, sei mein!"
Doch der sagt standhaft: "Nein! –
auch nicht, wenn du mir alles vererbst!

Zeitumstellung am 28/29.10.2006
Sie läuft rückwärts die Zeit diese Nacht.
Albert Einstein, der hätte gelacht:
"Die Physik sagt da ‚Nein‘ !"
Trotzdem wird es so sein:
Statt halb neun ist es dann erst halb acht!

November:
Ihr Skulpturen, wie wart ihr so schön!
Doch wenn jetzt durch den Schlosspark wir gehn,
sind die steinernen Busen
nackter Götter und Musen
zugebrettert und nicht mehr zu sehn.

11.November
An Sankt Martin, da lockt sie‘s hinaus,
Kinder zieh’n mit Laternen vor’s Haus.
Fröhlich schnattern die Wichte,
schwenken farbfrohe Lichte. –
Nur für Gänse fällt Schnattern jetzt aus.

November
In den Parks ist jetzt Hochkonjunktur
mit entnervender Lärmprozedur:
Blätter werden vom Rasen
maschinell fort geblasen –
und der Wind bläst sie wieder retour!

Dezember:
Stets erneut das Gehirn sich verrenken:
Was nur soll man zu Weihnachten schenken?
Auf dem Weihnachtsmarkt kommt
die Idee dann meist prompt
bei süß duftenden Glühweingetränken.

Dezember:
Dreiste Weihnachtsmarkttaschendiebbanden,
angereist aus verschiedenen Landen,
tauchen ein in die Menge;
und so kommt im Gedränge
mancher Euro per Handgriff abhanden.

Silvester 2006:
Seht die beiden beim Sektkübel drüben,
wie sie schon für die Mitternacht üben!
Trinken Dom Perignon
in geheimer Mission
und bald grüßen die zwei 007 !




Anfang September
Was man leider schon oft im Advent sah:
Grippewelle von Kiel bis Vicenza.
Also, lasst euch jetzt impfen,
statt dann später zu schimpfen
auf Attacken der Miss Influenza!

Anfang bis Mitte September
Jetzt herrscht ‚Herbstbann‘ an Mosel und Rhein.
Keiner soll in den Weinberg hinein.
Trauben müssen still reifen,
niemand darf danach greifen. –
Greift stattdessen beim Wirt zum Glas Wein!

September (Altweibersommer)
Schlecht benannt ist die Spätsommerzeit!
'Alte Weiber‘ – ein Wort, das nicht freut.
Ändern würd‘ ich das gern,
stell als Neuwort modern
den 'Seniorinnensommer‘ bereit.

15.September 250.Geburtstag von Karl Philipp Moritz
K.P.Moritz, um ihn ist’s heut leiser,
schrieb den großen Roman "Anton Reiser"
mit viel Psychologie,
sowas gab’s vorher nie.
Lest ihn auch mal! – Danach seid ihr weiser!

16.September Tag des Elektromobils
Max bestieg sein Elektromobil.
Start in Flensburg, Florenz war sein Ziel.
Plötzlich ging dann nichts mehr,
denn der Akku war leer –
und so kam unser Max nur bis Kiel.

Zweite Septemberhälfte
Singt: "Wohlauf, frisch und rein geht die Luft!
Auen stromdurchglänzt – Bocksbeutel ruft! "
Wandrer, fahr jetzt nach Franken,
Luft und Wein dort zu tanken,
und genieße von beiden den Duft!

21.September Internationaler Friedenstag
Schon seit langem und nicht erst seit heute
waren Menschen Experten im Streite.
Frieden finden sie gut,
wenn der Gegner das tut,
was man vorschreibt der anderen Seite.

22.September Europäischer autofreier Tag
‘Lasst das Auto heut‘ stehn!‘ lautet’s Motto,
doch im alteingefahrenen Trotto
wollen viele mitnichten
einen Tag lang verzichten
auf den DIESEL, den BENZ und den OTTO.

26.September Europäischer Tag der Sprachen
Ein Frisörmeister aus Grafenwöhr
schrieb aufs Firmenschild stolz COIFFEUR.
Hat ne‘ Frau aus Lyon,
doch die lief ihm davon –
und jetzt nennt er sich wieder FRISÖR.

Sammelt fleißig Kastanien! Sie fielen
von den Bäumen ihr könnt sie jetzt fühlen
seidig glatt in den Fingern;
und dann ab mit den Dingern,
bastelt Männlein! Hier eines von vielen.


 

1.August
Dieser Monat – benannt nach Augustus.
Einst zur Volksschätzung mancher mit Frust muss.
Herrscht im Triumvirat,
später dann separat;
seiner Livia verpasst er manch Lustkuss.

12.August Internationaler Tag der Jugend (UN)
Frisches Apfelobst der Hesperiden
hat einst ewige Jugend beschieden,
doch sie haben vergessen,
selber Äpfel zu essen,
denn seit langem schon sind sie verschieden.

13.August Internationaler Linkshändertag
Sei es schreiben, sei’s schwören, sei’s winken,
in der Nase bohr’n, kratzen und trinken,
sei es streicheln, sei’s fechten,
er macht’s nie mit der Rechten –
selbst am Wahltag, da wählt er die Linken!

14.August 50.Todestag von Bert Brecht
Feder scharf wie beim Haifisch die Zähne –
schreibt für Arbeiter – hasst das Mondäne.
Fünfzig Jahr‘ ist er tot,
manchen war er zu rot –
aber nicht seiner Weigel Helene.

Im August schwamm am Strand von Peru,
als ich tauchte, ein Hai auf mich zu,
schwamm dann aber zum Glück
auch gleich wieder zurück –
denn sonst wäre ich heute Ragout.

Beliebiger Monat
Im Urlaub fährt Olga aus Xanten
aus Sparsamkeit nur zu Verwandten;
das kostet kein Geld,
was Olga gefällt –
doch nicht so sehr Onkeln und Tanten.

Sommermonat
Ist dein Geldbeutel nicht sehr ergiebig,
nimm Last-Minute-Flug, Fahrtziel beliebig;
pack den Koffer recht weise,
denn vielleicht führt die Reise
dich nach Grönland – vielleicht zur Karibik.

29.August 1756 Beginn des Siebenjährigen Krieges
Siebenjähriger Krieg! - Dieser gab
Preussens König beinahe das Grab,
denn des Feindes Geschoss
lenkt bei Kunersdorf bloß
Friedrichs Schnupftabaksblechdose ab.

30.August
Heut am vorletzten Tag im August
packte Großpapa plötzlich die Lust,
auf den Dachfirst zu klettern
und ein Liedchen zu schmettern –
doch den Grund hat nur Oma gewusst.

August
Sauregurkenzeit wird sie genannt,
denn die Gurken gehn jetzt außer Land,
und sie fordern ganz stur
auch als Gurke ’ne Kur –
mancher findet, das sei allerhand!

 

1.Juli
Monat Juli, nach Cäsar benannt,
Imperator im römischen Land.
Übern Rubikon schritt er,
mit den Galliern stritt er,
und nur Asterix hielt ihm einst Stand.

Im Juli spazierte durchs Unterholz
die schöne Liane mit Gunter stolz;
die Sonne, sie stach.
Liane, sie sprach:
Knöpf bitte mein Blüschen auf – runter soll’s!

Auf dem Kahn dort im See! – Wird‘s ihm glücken,
sie zum ersten Mal an sich zu drücken?
Endlich fasste er Mut –
leider ging es nicht gut,
störend war‘n Myriaden von Mücken.

S’war im Juli bei Harlingersiel,
dass ein Nilkrokodil platzt im Priel,
denn die Hitze, o Graus,
dehnte innen es aus,
und der Überdruck war ihm zu viel.

9.Juli Endspiel der Fußball-WM
Auf zum Endspiel mit feuriger Kraft,
Spieler, zeigt euch nicht kampfabgeschlafft!
Wer den Titel nun hat?
Hier setzt ein s’Resultat
................................................... geschafft.

14.7.1789 Sturm auf die Bastille
Heute feiert ‚la Grande Nation‘
den Beginn ihrer Revolution.
Die Bastille ward gestürmt,
sieben Mann sind getürmt,
und im Louvre, da wackelt der Thron.

Zweite Julihälfte
Man kann itzo von Baden bis Kärnten
pralle Zwetschgen, reif-saftige, ernten.
"Ein Belag, süß und lecker!",
sagt der Kuchenfeinschmecker –
falls die Früchte wir sorgsam entkernten!

15.Juli Rembrandts 400.Geburtstag
Für das Malen ward Rembrandt geboren,
von den Musen zum Liebling erkoren;
doch den "Mann mit dem Helm"
schuf statt ihm einst ein Schelm –
und signierte mit R unverfroren.

23.Juli Beginn der Hundstage
Heiße Hundstage heute beginnen,
und stirnabwärts die Schweißtropfen rinnen.
Max schleckt Eiscreme zuhauf,
denn er baut fest darauf,
so ‘nen kühleren Kopf zu gewinnen.

Ende Juli – Annakirmes in Düren
Auf zum Kirschkernweitspucken nach Düren!
Jeder darf dort den Sport ausprobieren.
Euer Kirschkern muss fein
reinlich abgenagt sein! –
Außer Spucke gibt’s nichts zu verlieren!

 

Mai
Allerorten (doch nicht auf dem Arber)
lockt mit Stängeln von grün-rosa Farb er.
Schmeckt im Mai wunderbar!
Und die Gartenzwergschar
raunt bewundernd: " Rhabarber,Rhabarber...."

Sommersaison (passt auch im Winter)
"Die Tiroler sind lustig und froh,
sie verkaufen ihr Bett, ruhn auf Stroh." –
Lustig sind sie noch immer
und vermieten auch Zimmer –
doch auf Stroh schläft man heut nirgendwo!

1.Juni Weltbauerntag (UN)
Düngt er Felder, so gibt es Gestank,
doch wir schulden dem Bauern viel Dank!
Ohne ihn fehlt – na, rate! –
uns die Bauernkantate,
Bauernfrühstück- und Stube- und Schrank!

11.Juni Internationaler Tag der Sprachen
Es hatte der Turmbau zu Babel
Konsequenzen, so lautet die Fabel;
denn seit damals da gibt es,
und kein Reisender liebt es,
tausend Wörter für Messer und Gabel.

14.Juni Weltblutspendetag
Nächtens saugt heimlich Blut der Vampir,
doch er sollte, da wär‘ ich dafür,
statt uns Blut wegzusaufen,
bei der Blutbank sich’s kaufen! –
aber Dracula scheut die Gebühr.

17.-25.Juni Kieler Woche
Macht der Wind Kapriolen, dann droht
manchem Segler im Boot große Not!
Muss er dann gar beim Kreuzen
noch die Nase sich schneuzen,
kippt er um und kommt nicht mehr ins Lot.

Sommermonat
Unter südlicher Sonne zu braten
auf dem Handtuch wie Teig auf Oblaten,
ist der Wunsch vieler Leute;
doch es werden manch Häute
dann nicht braun – sondern rot wie Tomaten.

Einer Schönen sang ein Papagallo
Kantilenen von Leoncavallo.
Ihr Gesicht war verdeckt
unterm Handtuch versteckt;
sie nahms weg – s’war Mama – und sagt "Hallo!"

21.Juni Sommersonnenwende
Sonnwendfeiern, o fröhlicher Brauch!
Jeder möchte dabei sein – ich auch!
Doch mich wurmt’s ungeheuer,
wenn beim Sprung übers Feuer
ich mir wieder den Knöchel verstauch‘.

24.Juni Johannistag
Der Johannistag wird auf dem Land
gern auch ‚Spargelsilvester‘ genannt.
Mit der Ernte ist Schluss
den Gourmets zum Verdruss,
die am Pieselgeruch man erkannt‘.

 

 

Fasching
Es bewährt sich der Adi aus Asching
als Alleinunterhalter im Fasching:
Aus dem Hut, ei der Daus,
holt Kaninchen er raus,
die der Edi aus Esching sich rasch fing.

Warum soll ich denn nicht mal als Scheich gehn?
O, wie finde ich Aladins Reich schön!
Gucke Frauen mir aus
für 'nen Harem zuhaus!
Was mein Weib dazu sagt? - Werd' ich gleich sehn.

28.2. Faschingsdienstag
Faschingsdienstag beim fröhlichen Kehraus
lässt der Max noch mal kräftig den Bär raus.
Nachts um zwölf dann im Taxi
hängt am Hals ihm die Maxi -
ihre andren Verehrer geh'n leer aus.

31.März
In pfiffigen Köpfen, da gärt's
am letzten Tag heute im März:
Welcher Streich soll es sein?
Wen schick' morgen ich rein
in den Monat April mit 'nem Scherz?

1.April
Desirée flirtet heftig mit Bill
und gibt vor, dass zum Mann sie ihn will;
doch vorm Traualtar dann
grinst sie spöttisch ihn an
und statt "Ja" sagt "April" sie "April" !

April
Schon seit Juli glaubt Anni in Lorch
wie der Hansi ganz fest an den Storch;
unsern Storch hat's gefreut!
Im April ist's so weit;
seine Fracht gibt schon Ton von sich. - Horch!

Tulpen recken die blanken Gesichter,
stehn im Garten als farbige Lichter
bunt und sonnenbeschienen;
heitern auf unsre Mienen
als willkommene Trübsalvernichter.

Ende April
Wenn der Wald nun mit Grün sich bezieht,
und die Kälte vorm Sonnenschein flieht,
ja, dann steigt dann und wann
dein Hormonspiegel an
und du weißt nicht recht, wie dir geschieht!

Horch! Er singt schon ab morgens um vier,
und markiert so sein Amselrevier.
Strophen lieblichen Schalls
flötet raus er zum Hals,
macht das Weibchen an: Komm, ich bin hier!

Januar oder Februar
Teppichklopfen ist eigentlich out,
doch wenn fest man auf Schnee sie verhaut,
strahlen Orient-Brücken
zu der Hausfrau Entzücken;
nur die Schneefläche ist dann versaut!

Januar oder Februar
Wenn die Schneemassen tückisch sich regen
und auf Dächern Lawinen bewegen,
dann, Passanten, habt Acht
auf die rutschende Pracht,
denn von oben da kommt nicht nur Segen!

Wintermonat
Sei’s in Engelberg oder Davos,
auf den Pisten ist immer viel los.
Parallelschwung und Stemme,
manchen bringt’s in die Klemme,
doch der Einkehrschwung klappt dann grandios!

8.Januar,letzter Ferientag
Weihnachtsferien, mit euch ist jetzt Schluss!
Das erfüllt manches Kind mit Verdruss,
denn viel Zeit ist gewesen,
dicke Schmöker zu lesen;
doch ab morgen ist Schule ein Muss.

9.Januar,erster Schultag
Ja! Die Schule hat wieder begonnen,
Weichnachts-Lesetraumwelt ist zerronnen.
Nun regiert Pädagogik
mit Vokabeln und Logik
und mit pythagoräischen Wonnen.

Februar


In Köln gab’s nen Riesenradau,
ein Schweinfurter rief dort" Helau".
"Helau gibt’s hier keins!
Verzieh dich nach Mainz!" –
Den Schweinfurter macht man zur Sau.

In Mainz rief ein böhmischer Graf
beim Fasenachtstreiben "Alaaf".
"Wer Alaaf hier geschrien,
soll nach Köln sich verziehn",
rief in Mainz man und schalt ihn ein Schaf.

Ruft mal einer Helau – seid getrost –
hier in München, ist man nicht erbost.
Liberalitas wahren
Preußen hier und Bavaren,
doch sie lieben es, ruft man laut PROST!

Sommermonat
Auf dem lieblichen Inselchen Baltrum
heißt es:‘Kurgäste wandern hier bald rum,
das baut Speck ab vom Bauch!‘ –
Deshalb wandert hier auch
mancher Kurgast von runder Gestalt rum.

Sommermonat
Der zig-tausendste Kurgast auf Juist
ward mit Apfelkorn lautstark begrüßt.
Kuno Katz hieß der Mann,
er stieß eifrig mit an –
mit ‘nem Kater hat Katz das gebüßt.

Sommermonat
In der Brandungsflut vor Wangerooge
kämpft ein Schwimmer im Unterstrom-Soge!
Endlich wirft dann – zum Glück! –
auf den Strand ihn zurück
eine drei-Meter-zehn-lange Woge.



Januar
Wenn Seeflächen beinhart gefrieren,
schnell raus und die Schlittschuhe schnüren!
Doch fällt dann nicht nur
die Temperatur –
auch Eisläufern kann das passieren!

Februar
Jüngst beim Faschingsball ist es passiert:
Eine Luftschlange hat sich verirrt;
doch alsbald hat sie schon
in der Dekoration
mit ‘nem bunten Ballon sich liiert.

Mitte bis Ende Februar
Seht! Schon lugen hervor diese zarten
grünen Spitzchen. Was ist zu erwarten?
Scheint ein paar Mal die Sonne,
dann entdeckt man voll Wonne:
Gelber Winterling lächelt im Garten!

Do 23.2.2006 Weiberfastnacht
Weiberfastnacht – mit Kampflust gewürzt,
wenn frau wild sich auf Mannsbilder stürzt;
doch es wird guter Letzt
keiner ernsthaft verletzt –
nur der Schlips wird symbolisch verkürzt!

Zweite Aprilhälfte
Horcht! Der Kuckuck ruft wieder im Wald,
und im Lied heißt es: Frühling wird’s bald.
Doch passiert’s ab und an
und der Nachwuchs hat dann
bei Frau Rotkehlchen Kuckucksgestalt!

Alter Färbebrauch für Ostereier
Hübsche Gräser ums Ei rumgebunden
und mit Mullbinden sorgsam umwunden,
dann mit Schalen der Zwiebel
hartgekocht! – und nicht übel
wird’s als Schmuck-Frühstücksei Ostern munden!

17.4.Ostermontag oder ein paar Tage später
Buntes Osterei – listig versteckt –
und kein Mensch hat es deshalb entdeckt;
doch es wurde indessen
recht genüsslich gefressen,
weil auch Mäusen was Süßes gut schmeckt.


9.Juni Eröffnungsspiel der Fußball-WM
Heut‘ beginnt sie, die Fußball-WM,
und die Spannung, sie ist schon extrem.
Hartes Training im Vorfeld,
und wenn endlich ein Tor fällt,
gibt es Jubel – doch fragt sich: bei wem??

Ende Juni
Wenn im Erdbeerfeld emsig wir pflücken,
nach den reifesten Früchten uns bücken,
dann verschwindet manch Pfund
auch im eigenen Mund;
doch am Abend, da schmerzt uns der Rücken.

Sommermonat
An der Nordsee, da baut man am Strand
stolze Burgen aus Wasser und Sand.
Das Revier wird verteidigt,
und man ist schwer beleidigt,
wenn ein Kurgast dreist drüber gerannt.

Juli
Völkerscharen sind jetzt unterwegs,
grillen abends am Fluss ihre Steaks;
doch den Anliegern geht
außer Lärm, laut und spät,
oft der beißende Qualm auf den Keks.

Tour de France, geplanter Termin 14.-23.Juli 2006
Tour de France! – Strammer Drahteselritt!
Wer ist diesmal zur rechten Zeit fit?
Leise fahr’n unsre Beine
irgendwie von alleine
automatisch vorm Fernseher mit.

Ende Juli?
Bayreuther Festspiele
(genauer Eröffnunfstermin müsste noch eruiert werden)
In Bayreuth will man wieder verwöhnen
Wagnerianer mit herrlichen Tönen;
doch erfreut außer Chören
und brillanten Tenören
auch die Nähe der Reichen und Schönen.

31.Oktober (Halloween)
Jetzt zu Halloween nimmt man ihn gerne
und entfernt aus ihm Fruchtfleisch und Kerne.
Wenn der knallgelbe Kürbis
dann schön fest und nicht mürb is‘,
gibt’s die herrlichste Grusellaterne!

 

Frühlingsanfang 20.März
Offfiziell lässt sich heute bekunden:
Tag und Nacht sind gleich lang, je 12 Stunden,
und der Winter macht heute
somit endgültig Pleite;
Frühling hat ihm sein Szepter entwunden.



06.06.06
Dies Datum - es macht mich perplex:
Null Sechs Punkt Null Sechs Punkt Null Sechs;
sieht aus wie ein Code
zum Keuschheitsgebot:
Kein Sex stop kein Sex stop kein Sex !

Juli oder besser August
Sommerfestivals öffnen die Pforten
für Musik an romantischen Orten;
und in Schlössern und Scheunen
da beglücken die feinen
Serenaden von Bach und Konsorten.

10.-13.August
Helle Sternschnuppen der Perseiden!
Wenn du eine erblickst wird hienieden,
deinem Wunsch – simultan
im Geheimen getan –
die Erfüllung laut Volksmund beschieden.

November
Ein Katarrh, sei er noch so banal,
ist im Alltag doch ziemlich fatal.
Wenn die Nase uns tropft
und den Luftweg verstopft,
lindert nur ein Glas Grog unsre Qual.

Adventszeit
Wenn sich flackernde Kerzen schief neigen
auf Adventskranz und Nadelbaumzweigen,
wird das manchmal recht teuer
und man ruft plötzlich: Feuer!
Flämmchen tanzen durchs Zimmer im Reigen.

22.12. Wintersonnenwende
Lange-Nächte-Zeit! – Endlich beendet,
weil die Sonne jetzt wintersonnwendet,
und sie scheint uns nun täglich
länger als bisher möglich –
falls uns Petrus kein Sauwetter sendet.

Januar oder Februar
Frierend sind sie am Dache gehangen.
Nach Veränderung stand ihr Verlangen.
Ihnen war es zu kalt.
Hitzig schmolzen sie bald –
in den Zapfenstreik war’n sie gegangen!

Fröhlich werden jetzt Amseln und Meisen
Vogelfütt’rer mit Dankzwitschern preisen.
Los, macht euch auf die Socken
und streut Körner und Flocken,
um als Vögelfans euch zu erweisen.

Fasching
Hat zum Fasching ‘nen Turban geschnappt,
ihn als Sultan sich übergekappt.
Saß dann wie Bassa Selim
beinverschränkt auf dem Kelim –
doch mit Fliegen, da hat’s nicht geklappt!

Faschingskrapfen in Zuckerglasur,
marmeladendurchtrieft – Wonne pur!
Steh‘ ich dann auf der Waage,
stellt sich bange die Frage:
War was falsch mit der Backrezeptur?


Frühling
Linde Lüfte, sie sind nun erwacht,
säuseln lieblich bei Tag und bei Nacht;
doch zu früh nicht gelobt!
Mancher Frühlingswind tobt –
und der Baum auf das Liebespaar kracht.

Frühjahrshausputz! – Jetzt wird ganz beherzt
das Gerümpel mit Schwung ausge’märzt‘.
Dicker Staub hinter Bänken
und hoch oben auf Schränken
hat sein Liegerecht endlich verscherzt.

Ja! "Der Winter, er ist nun vergangen",
heißt’s im Lied, "und die Blümelein prangen!
Auch der Liebste, ade,
muss nun scheiden." – O weh!
War zu Bruch ihre Liebe gegangen?

Großes Blässhuhnspektakel – olé !
Zornig springen sie auf in die Höh‘,
schimpfen lautstark und heftig
und bekämpfen sich kräftig.
Wohnungseigenbedarf – auch im See !

Es tönen schon wieder die Lieder:
"Juchheißa, der Frühling kehrt wieder!"
Der Hirt‘ spielt dabei
auf seiner Schalmei –
die Hirtin löst lächelnd das Mieder!

Wie sie zwitschern in Moll und in Dur,
all‘ die Vöglein in Mutter Natur!
Lauschend sitz ich im Park –
dann ernüchtert mich stark
frischer Vogelmist auf der Frisur.